Gemeindebrief-Archiv 2010

tl_files/data/ehlershausen/gemeindebriefe/Gemeindebrief-Archiv/titelbilder/tn-2010-5.jpgGemeindebrief Nr. 5/2010 (1.2 MB)

Zeit für Geschenke –
das ist das Motto des Erntedankgottesdienstes am 3. Oktober in Burgdorf
auf der Marktstraße. Zeit für Geschenke – da möchte man ja fast mit Franz
Beckenbauer fragen „Ja, ist denn schon Weihnachten?“ Nein, Weihnachten
ist noch nicht, aber Erntedank. Und Erntedank ist die Zeit, in der wir eingeladen
sind, darüber nachzudenken, was uns geschenkt ist ...

 

 

 

tl_files/data/ehlershausen/gemeindebriefe/Gemeindebrief-Archiv/titelbilder/tn-2010-4.jpgGemeindebrief Nr. 4/2010 (1.4 MB)

Alles Gute kommt von oben
dachte ich etwas resigniert vor einigen Tagen: Sonne – klar, Regen, Schnee
– okay, aber jetzt Vulkanasche! Also nein, das muss doch nun wirklich
nicht sein! Damit hatte sich meine Ferienreise erledigt, an wegfliegen war
nicht mehr zu denken. Alles Gute kommt von oben – von wegen!
Und doch machte mich der Spruch neugierig: Wo kommt diese Redensart
eigentlich her? Nach kurzer Recherche war klar, der Satz leitet sich von
einem Vers aus dem Jakobusbrief ab. Dort steht: „Grundsätzlich kommt ja
jedes gute Geschenk und jede vollkommene Gabe von oben herab, von der
Quelle des Lichts.“ ...

 

tl_files/data/ehlershausen/gemeindebriefe/Gemeindebrief-Archiv/titelbilder/tn-2010-3.jpgGemeindebrief Nr. 3/2010

Damit ihr Hoffnung habt!
So lautet das Motto des Ökumenischen Kirchentages im Mai, zu dem auch
eine Gruppe aus unserer Gemeinde fährt.
Damit ihr Hoffnung habt! Manchmal ist das mit den biblischen Texten ja
eine ganz irre Sache. Alt sind sie, aus der tiefsten Vergangenheit und doch
lesen sie sich manchmal wie eine Zeitansage.
Diese Worte zum Beispiel. Sie sind inspiriert durch den 1. Petrusbrief.
Der ist an Menschen gerichtet, die ihre spirituelle Heimat verloren haben.
Dem Christus-Glauben haben sie sich zugewandt und nun sind sie Fremde
geworden: weil sie sich von ihrem Götterglauben abgewandt haben, sehen
sie ihre alten Gemeinschaften scheel an ...

Den Gemeindebrief Nr. 3/201 können wir Ihnen aus rechtlichen Gründen leider nicht zum Download anbieten.

tl_files/data/ehlershausen/gemeindebriefe/Gemeindebrief-Archiv/titelbilder/tn-2010-2.jpgGemeindebrief Nr. 2/2010 (1.6 MB)

Jesus Christus spricht: "Euer Herz erschrecke nicht.
Glaubt an Gott und glaubt an mich."

„Erschrick nicht. Ich hatte einen Unfall, aber mir ist nichts passiert.“ Wer diese Worte am Telefon hört, erschrickt. Selbst wenn der Inhalt dieser Worte etwas ganz anderes sagt. Situationen, in denen wir erschrecken, sind für jeden ganz unterschiedlich. Es kann sein, dass wir schwierige Nachrichten aufzunehmen haben und deshalb erschrecken. Erschrecken kann auch durch eine Krankheitsdiagnose ausgelöst werden oder durch die
Benachrichtigung, dass eine Prüfung nicht bestanden wurde. Keine Panik! Die Jünger Jesu erschrecken, weil sich Jesus von ihnen verabschiedet. Schon die Ankündigung des Abschieds erschüttert die Jünger. Sie fühlen sich allein gelassen. Petrus fragt: „Wohin gehst du?“ Jesus versucht zu erklären: „Wo ich hingehe, kannst du mir diesmal nicht folgen.“ ...

tl_files/data/ehlershausen/gemeindebriefe/Gemeindebrief-Archiv/titelbilder/tn-2010-1.jpgGemeindebrief Nr. 1/2010 (1.2 MB)

Viel Zeit bleibt nicht mehr. Wenn der erste Advent gewesen ist, geht es
meist ganz schnell. Und es ist ja doch noch viel zu tun: die Kekse, die
Geschenke, die geschmückte Wohnung, die zahlreichen Adventsfeiern im
Kindergarten, in der Schule, in den Vereinen, in unserer Kirchengemeinde.
Da wird man schnell atemlos. Wie das alles bloß schaffen und dabei noch
im Blick behalten, um was es bei all dem eigentlich geht?!
Manchen geht es auch ganz anders. Die haben keine Lust auf dieses ganze
Advents- und Weihnachtsgedöns. - Wir schenken uns schon lange nichts
mehr!-, - Advent und Weihnachten, das ist doch eher was für die Kinder.
Unsere sind groß, jetzt brauch ich das nicht mehr!